EIN GLÄNZENDES BUCH

Edda Singrün-Zorn, ihres Zeichens gelernte Schauspielerin, geboren in Nürnberg, heute in Köln wohnhaft, hat ein Buch geschrieben, das mich persönlich besonders berührte und anhaltend fasziniert. Es geht darin um die Lebensgeschichte des Geigenbauers Ambrosius Schneehauser. Singrün-Zorn versteht es, herausragende Naturbetrachtungen mit spirituellem Tiefgang und einer feindosierten Portion Lebensweisheit zu verbinden. Die Autorin, die mittlerweile über 90 Lenze zählt, flicht gekonnt einen Handlungsstrang in den anderen, sie erzählt wie keine vor ihr eine Geschichte herübergebracht hat. Und sie tut dies unaufgeregt, wohlüberlegt, – in einer Sprache, die Germanisten das Fürchten lehren, die Leserschaft aber an Klassiker aus Kindertagen erinnern könnte. Die antiquierte Erzählsprache lässt einen an Schmöker wie Heidi, Via Mala oder auch, was den – wie durchkomponierten – Aufbau betrifft, an den zeitgenössischen Roman Schlafes Bruder von Robert Schneider denken.

In Edda Singrün-Zorns Roman geht es um das Leben des Geigenbauers Ambrosius Schneehauser. Eine Lebensgeschichte, die nicht einfach ist und doch gelingt es der Autorin sie in ein Licht zu setzen, zu schreiben, das hell strahlt. So entstand ein glänzendes Buch, eines, das ablenkt, aufbaut und in eine Welt entführt, die ein Stückweit besser ist. Dabei spart Sinngrün-Zorn weder Fallgruben noch Fangstricke aus, sie beschönigt nichts und packt es dabei meisterlich an, dass das Tröstliche und Sinnstiftende in unserem Mittelpunkt bleibt.

Wer Edda Singrün-Zorns Roman zur Hand nimmt, findet eine gute Möglichkeit zur Ablenkung und zu einer Reise im Kopf, bei der es gewissermaßen ins Grüne und somit in die Natur geht. Verfasst in einer Sprache, die so antiquiert wie charmant ist, erzählt uns die Autorin eine tiefgründige und auch sinnstiftende Geschichte. Aber was, Edda Singrün-Zorn erzählt nicht einfach nur, sie kreiert, schöpft, schafft eine Welt, einen Kosmos, samt Himmel, Hölle und Sternen. Hell leuchtenden Sternen.

Das Lied der Arve von Edda Singrün-Zorn erschien im Verlag Urachhaus, Stuttgart 2004. Hard-Cover, gebunden, 216 Seiten, Verkaufspreis: 18,- Euro.

Leseempfehlung von Susanne Rasser, Juni 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.